Glückshafen Gries

Glückshafen Gries

VERWEILE DOCH UND MACH ES SCHÖN im Griesviertel
= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
DER GLÜCKSHAFEN GRIES
Stadtteilbüro, Griesgasse 31, 8020 Graz
Im Mai 2016 wurde im Auftrag der Stadt Graz am Griesplatz ein BürgerInnenbeteiligungsprozess zur Umgestaltung des Griesviertels gestartet. ProjektpartnerInnen dabei waren < rotor > Zentrum für zeitgenössiche Kunst, TU Graz – Institut für Wohnbau und das Team „Verweile doch und mach es schön!“ bestehend aus Remko Berkhout, Mimi Nievoll & Maria Reiner. In dem Projekt “Verweile doch und mach es schön” gingen wir davon aus, dass eine komplementäre Strategie schon vor der Umgestaltung des Griesplatzes zu substanziellen Verbesserungen führen kann - so wurden in kleinen Teams Knackpunkte erforscht, über 50 Maßnahmen identifiziert und teilweise gleich umgesetzt. Ihre Umsetzung spielt eine wichtige Rolle bei der Aktivierung, Ermächtigung und Vertrauensbildung der BürgerInnen. Weitere Elemente waren der Pop-Up-Markt, Rundgänge, Workshops, Vernetzungen und vieles mehr.
Das Projektteam von < rotor > Zentrum für zeitgenössiche Kunst hat im Laufe des Sommers rund 100 subjektive Ansichten des Griesplatzes eingeholt, sogenannte "Mental Maps", die von Menschen gezeichnet wurden, die sich viel hier aufhalten und über ihre ganz persönliche Lebenswelt am Griesplatz befragt wurden. Davon ausgehend wurde eine Plakatserie gestaltet und eine Publikation mit den Mental Maps und ergänzenden Essays.
Die TU Graz – Institut für Wohnbau hat das Projekt wissenschaftlich begleitet. Das Institut widmete das Wintersemester 2016/2017 dem Griesplatz und dessen unmittelbarer Umgebung drei Semester lang einen Schwerpunkt, in dem zuerst von rund 80 Studierenden Daten erhoben und danach exakt ausgewertet wurden. Aus diesen Daten wurden dann Projektideen für eine attraktive Neugestaltung des Griesplatzes entwickelt, auf ihre Realisierbarkeit überprüft und zuletzt mit den lokalen AkteurInnen diskutiert, mit dem Ziel konkrete Projektideen, die über die reine Platzgestaltung hinausreichen zu entwickeln.


Ab sofort gibt es den Glückshafen Gries, das Stadtteilbüro in der Griesgasse 31, in dem alle Ergebnisse einfach und niederschwellig, interaktiv sichtbar, erleb- und erfahrbar werden.
Der Glückshafen Gries ist aber auch der Ort, an dem Bürgerinnen und Bürger entweder bei speziellen Veranstaltungen oder einfach während der Öffnungszeiten spielerisch und im Dialog dazu angehalten werden, sich einerseits die Ergebnisse des letzten Jahres nochmals anzusehen, anderererseits jedoch weitere Wünsche, Ideen und Vorstellungen für das Griesviertel zu deponieren und auszudrücken.
Ziel des nochmaligen Sammelns und Sichtbarmachens ist, die gesamten Ergebnisse in Wettbewerbe und andere Umgestaltungsmaßnahmen im Griesviertel einfließen zu lassen.

Der Glückshafen Gries ist immer Mittwochs von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten GLÜCKSHAFEN GRIES
Juni, September & Oktober 2017, jeweils Mittwoch 14.00–18.00 Uhr (Sommerpause Juli & August)
Simone Reis, von der Stadtbaudirektion der Stadt Graz ist jeweils von 14.00–16.00 Uhr im Glückshafen Gries zugegen.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Social Profiles

GRIES: TEXTE
Griesviertel hautnah – Darstellerische Lesung von Stefan Schmitzer und dem Theater im Bahnhof. Musikalische Begleitung durch Thorsten Zimmermann. 

Präsentiert werden ausgewählter Beiträge, die im Studienschwerpunkt Griesplatz der TU Graz erarbeitet wurden.